Der Heiland in Thailand – 31.3.2015

Schlagwörter

, , , , , , ,

Ahhhhhh, ich hab schlecht geschlafen. Gehe gegen 10:00 zum ersten mal im Hotel frühstücken. Gibt zwar lecker Rührei und Thai-Curry, erheitert hat mich das aber auch nicht eben.
Fahre ich halt zum Siam Square (nicht verwechseln mit Square-Amis) und remple mich gnadenlos durch die Einkaufscenter. Immerhin werde ich in Sachen Frau Nudel fündig. Die Verkäuferin fordert für einen Thai-Seidenschal aus echter Thai-Seide erst 350 Baht, um gleich darauf Special Price 250 Baht anzubieten. Zum Handeln war ich jetzt noch überhaupt nicht aufgelegt, fühle mich aber dennoch speziell behandelt und schlage ein in der Hoffnung, Frau Nudel ob des entgangenen Rückenkratzerli (etwas blöde Geschichte, führt hier zu weit) gnädig zu stimmen.
Auf der Suche nach USB-Festplatten werde ich nach Stunden fündig. Die kosten die Hälfte mehr als in Deutschland … auch Sportklamotten sind alles andere als billig … das ist doch alles Betruuuch hier (pimmelschorsch, ich krieg dich, glaubss ma besser!!!)
Immer noch etwas übellaunig fahre ich zurück und entschließe mich, mir eine Thai-Massage zu gönnen. Was für eine weise Entscheidung.
Für 150 Baht für eine Stunde knetet mich die furiose Dame durch, als gäbe es kein Morgen, rammt mir ihre Ellenbogen in die empfindlichsten Rückenpartien und stellt sich zeitweise mit beiden Füssen auf meine Wirbelsäule … zeitweise nur mit einem. Die Massagistin neben dran lacht sich eins … ob wegen der offensichtlichen Heimsuchung meiner Rückenmuskulatur, ob wegen der ulkigen Klamotten, die ich anziehen musste, oder weil ich einfach phantastisch ausehe … darüber wurde Stillschweigen vereinbart.
Ich schleppe meine gleichmäßig verteilten Knochen zum Hotel, wo ich mich noch ein bisschen entspannt lang lege.
Später am Pool ist es rummelig. Also schreibe ich dem pimmelschorsch ein paar rotzfreche Emails und haue dem nassforschen Herrn Teddy aus Trebbin eine rein.
Zum Abendessen begebe ich mich ins Yok-Yok-Yok-Yor-Yor-Yok-Yok Restaurant (oder so ähnlich), wo der eilfertige Kellner zwar ständig Bier nachschenkt, aber die angepriesenen Speisen nicht liefern kann. Irgendwann bringt er mir irgendwas, das ich irgendwie runter bringe. Ich nehme noch ein Bier und gebe mich für Heute zufrieden … außer dass ich mit Plexiglas-Teddy noch nicht durch bin … kommt noch … nix ist vergessen!!!

Quizzo 375: Welche Stadt ist es?

Der Wahlspruch der gesuchten Stadt,
die auch „Stadt der Engel“ genannt wird, lautet:
„Hilf den Unterprivilegierten,
Beende die Luftverschmutzung,
Löse die großen Verkehrsprobleme,
Jeder in der Stadt ist freundlich.“

Der zeremonielle Name der Stadt lautet in transkribierter Form (und ist
damit mit 168 lateinischen Buchstaben der längste Name einer Hauptstadt weltweit):
Krung Thep Maha Nakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Yutthaya Mahadilok
Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udom Ratchaniwet Maha Sathan
Amon Phiman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit

oder in einheimischer Schrift:
กรุงเทพมหานคร อมรรัตนโกสินทร์ มหินทรายุธยามหาดิลก ภพนพรัตน์ราชธานีบุรีรมย์ อุดมราชนิเวศน์ มหาสถานอมรพิมาน อวตารสถิต สักกะทัตติยะ วิษณุกรรมประสิทธิ์

Ost-Westliche Flussvergleichspoesie: Der Mekong

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Ich sitze hier schwitzend am Mekong
hinter mir haut ein Typ immer auf den Tee-Gong
doch das ist mir Wurst
denn ich hab keinen Durst.
Oder doch – auf ein kühles Bier
aber das gibt es leider nicht hier.
Drum bleib ich hier weiter sitzen
und werde zu Tode mich schwitzen
dabei ist mir gar nicht zu Mute nach Witzen.

(Euer Faxen-Fritz)

Neue Sportart in Ekmannsdorf entdeckt: Tractor Square Dance!

Schlagwörter

, , , , , , , ,


oder hier klicken!

Wie in dem Video eindeutig zu sehen ist, ist der Fahre des rosa Traktors “Alice” unser allseits beliebter Wahlkampfmanager Stan-Friedrich März-April-April alias Faxen-Fritz.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 60 Followern an