Schlagwörter

, , ,

Bekanntlicherweise tritt der Faxen-Fritze heute für den Vatikanstaat beim European Song Contest an.
Jetzt hat ihm der große Vorsitzende persönlich einen unbegleiteten, liturgischen Gesang für den prestigeträchtigen Wettbewerb geschrieben.
Unbedingt einschalten heute Abend, es wird fulminant werden.

>>> Dramatisches Trompetensolo-Intro, Schalmeien und Zimbeln und langatmiges Schofar-Getröte; plötzlich ein Abschwellen der infernalischen Klänge und dein Gesang setzt ein:
Falun, Falun,
was soll ich tun?
Cherie, Cherie,
du glaubst es nie,
ich liebe deine Knie
von abends spät bis früh…..

(du kniest dich hin und erhebst beschwörend die Hände)

>>> Einsetzen eines leisen Schofar-Getrötes, plötzlich abrupter Rhythmuswechsel in rockige Klänge, im Hintergrund auf der Leinwand erscheint das Konterfei eines orientalischen Möchtegern-Sultans, du startest deinen Gesang mit einem langgezogenen Schrei:
Kräääääääääääääääääääääääääägooooooooooor,
oh du Erde, o du Wahn,
du treibst alle Leute an,
nur der JAK
macht kein Zackzack…..

(du marschierst im Stechschritt über die Bühne von links nach rechts und rechts nach links)

>>> Alle Instrumente spielen lange Zeit durcheinander und wie sie wollen, nach einiger Zeit kommen sie sich immer näher und noch näher und das ganze endet auf einem einzigen langen Ton, der bis zum Ende durchgehalten wird. Du versuchst den Ton zu treffen, modulierst so lange, bis du auf der gleichen Tonhöhe bist, hältst den Ton eine Zeit lang und machst dann einen langen Hals wie ein krähender Gockel und sprichst mit tot ernster Stimme ganz langsam in die Menge:
Papst und Vatikan,
der reinste Wahn…..

(wie von einem Schuß getroffen sinkst du auf der Bühne zusammen)
>>> Tusch und Schluss.

Ich prognostiziere dir: Entweder hängen sie dich auf und vierteilen dich oder du gewinnst!

Advertisements