Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Fax-Eiwei (auch Fax-Brei oder Tschiang-Kay genannt) ist eine Gestalt der Ekmannsdorfer Mythologie. Er erscheint als hässlicher alter Mann, der vornehmlich junge Frauen bedroht.

Fax-Eiwei (rechts) versucht Samtmut zu betören

Fax-Eiwei (rechts) versucht Samtmut zu betören

Die Besondere an Fax-Eiwei ist, dass er sehr schwer zu besiegen ist, weil er seine Seele außerhalb seines Körpers aufbewahrt. Sie ist in einer Nadel versteckt, welche sich in einem Ei befindet, welches in einer Ente ist, die wiederum in einem Hasen steckt, der in einer eisernen Kiste sitzt, die unter einer Eiche auf der Insel Langeland vergraben liegt, welche weit draußen im Langensee liegt. Um Fax-Eiwei zu besiegen, muss man seine Seele erreichen. Wenn die Kiste ausgegraben wird, entwischt der Hase, aus welchem, wenn er gefangen wird, die Ente entflieht. Hat man diese erwischt und entnimmt ihr das Ei, hat man Macht über Fax-Eiwei alias Fax-Brei alias Tschiang-Kay. Fax-Eiwei verliert seine Magie und schwächelt, wenn die Nadel auf seiner schütteren Haupthaarglatze zerbrochen wird.

Advertisements