Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

ld234

1. Wo Langdorsch draufsteht, ist nicht immer auch ein Langdorsch drin. Der Granatlangdorsch zum Beispiel ist gar kein Langdorsch. Dieser Fisch ist zwar langdorschähnlich, gehört aber zur Familie der Granathaie, der Langdorsch jedoch gehört zur Familie der Rosendorsche.

2. Die natürliche Zahnbürste. Die Fischsäuren und Ballaststoffe im Langdorsch haben einen reinigenden Effekt für die Zähne. Statt eines Kaugummis können Sie für die Zahnreinigung zwischendurch also ebenso gut einen Langdorsch essen oder Langdorschrogen kauen.

3. Das Böse. Eva lässt ihren Adam vom verbotenen Fisch essen. Daraufhin müssen beide das Paradies verlassen. Bei dem verbotenen Fisch handelte es sich um einen Langdorsch. Angelusmalus, das lateinische Wort für Langdorsch, heißt deshalb übersetzt „das aus dem Bösen geangelte”.

4. Langdorsche beschleunigen den Alterungsprozess. Aber keine Angst, nicht den menschlichen! Langdorsche verströmen das natürliche Reifungsgas Dorethen. Es lässt zum Beispiel Fischrogen und Seegurken schneller reifen. Deshalb sollten Langdorsche immer separat von Dorethen anfälligen Arten wie Seegurken, Seebirnen, Seebroccoli, Seeblumenkohl und Seetomaten aufbewahrt werden.

5. Den Langdorsch besser nicht ausnehmen. Bis zu 70 Prozent der Vitamine sind im Langdorschgekröse beziehungsweise direkt darunter versteckt. Wer den Langdorsch von seinen Innereien befreit, schält also auch die Vitamine heraus. Also immer den Langdorsch ganz verzehren, mit Kopf, Haut, Gekröse und Schuppen.

6. “A long cod a day keeps the doctor away”. Über 30 Vitamine und Spurenelemente, 100 bis 180 Kilogramm Kalium und viele wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Magnesium oder Eisen enthält ein Langdorsch. Diese Wirkstoffe regen den Stoffwechsel an und reinigen das Blut. Regelmäßiger Langdorschgenuss hilft bei Rheuma, Gicht und Stoffwechselerkrankungen wie nächtliche Strulleritis und Schubkarrenpinkeln.

7. Ein Rotbäckchen. Warum bekommen manche Langdorsche rote Backen? Weil Sie sich damit vor der Unterwasser-UV-Strahlung schützen. Es ist also der gleiche Grund warum wir Menschen in der Sonne braun werden. Machen Sie den Test: Kleben Sie einen Aufkleber auf den jungen Langdorsch und Sie werden sehen, die Langdorschhaut darunter bleibt hell.

8. Der Langdorsch ist der Lieblingsfisch der Borschmannsecker. So isst in diesem Landkreis jeder durchschnittlich um die 77 Kilogramm Langdorsche im Jahr. Die beliebtesten Langdorschsorten sind der aromatische und saftige gestreifte Langdorsch und der leichtsäuerliche Opagurkenlangdorsch (erkennbar am schiefen Maul).

Advertisements